Wie kann ich meinen Virtuellen Rundgang in Virtual Reality erleben?

Der virtuelle Rundgang durch die virtuelle Realität ist ein ganz besonderes Erlebnis, das Sie unbedingt ausprobieren sollten!
Sie können den RV-Umbau direkt (oder später) bei uns buchen.
Wir beraten Sie auch gerne und helfen Ihnen bei der Auswahl der richtigen Wohnmobilbrille.
Keine Sorge, es muss überhaupt nicht teuer sein, denn der virtuelle Rundgang kann auch mit einer intelligenten Mobilfunklösung wie dem Google Cardbaord oder dem Samsung GearVR abgerufen werden. Eine Anleitung zum Aufruf der Virtual-Reality-Tour finden Sie hinter dem entsprechenden Link in unserem Blog.

Welche Anforderungen bestehen an das System und die Hardware?

Die folgenden Hard- und Software Voraussetzung ermöglichen ein vollständiges 360°-Erlebnis unserer Virtuellen Rundgänge:

Windows (PC):
Windows Vista oder höher mit GPU. Alle üblichen Computer die nicht älter als 3 Jahre alt sind sollten dazu fähig sein.

Mac (OSX):
10.8 Mountain Lion oder höher mit Updates und GPU. Alle üblichen Computer die nicht älter als 3 Jahre alt sind sollten dazu fähig sein iOS: iOS 9.0 oder höher.

Hardware:
iPhone 5 oder höher, iPad Air series, iPad Mini Retina 2 oder höher, oder iPad 4.

Android:
Endgeräte mit Android 5.0 Lollipop oder höher mit Chrome und WebGL.

Welche Anforderungen bestehen an den Web Browser?

Updaten Sie Ihren Browser immer auf die aktuellste Version.

Die Virtuellen Rundgänge eignen sich für:
● Firefox 4 oder neuer
● Chrome 9 oder neuer
● Internet Explorer 11 oder neuer mit Windows 8 oder neuer
● Opera 12 oder neuer
● Safari 5.1 oder neuer, mit OSX 10.8 Mountain Lion oder neuer

Wie spiele ich den Virtuellen Rundgang ab?

In der Regel klappt es, mit Klick auf den Play-Button, aber falls nicht, prüfen Sie doch bitte Folgendes:

Die Hauptvoraussetzungen zum Abruf des Virtuellen Rundgangs ist eine funktionsfähige Internetverbindung und ein Webbrowser, der WebGL unterstützt, das können Sie unter get.webgl.org testen.

So aktivieren Sie WebGL bei Google Chrome:
● Einstellungen öffnen (chrome://settings)
● Suchen Sie nach Hardware acceleration und aktiviere es
● Optional: Gehen Sie auf chrome://flags und aktiviere „WebGL Draft Extensions“ und „WebGL 2.0 Prototype“.

So aktivieren Sie WebGL im Safari Browser:
● Öffnen Sie in der Top Menu Bar Safari > Preferences > Security
● Aktivieren Sie unter „Web Content“ den Punkt „Allow WebGL“
● Aktualisieren Sie die Seite mit F5 um dem Virtuellen Rundgang zu starten

So aktivieren Sie WebGL bei Firefox:
● Öffnen Sie die URL about:config
● Suchen Sie nach webgl.disabled und aktivieren Sie es

Wie erhalte ich den Virtuellen Rundgang?

Dank der „Matterport Cloud“-Lösung ist Ihr virtueller Rundgang jederzeit und überall abrufbar, was die spätere Handhabung erheblich vereinfacht. Hosting auf Amazon AWS-Servern steht für optimale Leistung und ein hohes Maß an Datensicherheit. Sobald der virtuelle Rundgang abgeschlossen ist, erhalten Sie von uns einen Web-Link und einen iFrame-Code, mit denen Sie die Tour leicht aufrufen, integrieren und gemeinsam nutzen können.

Wann erhalte ich den fertigen Rundgang?

Wird es am Ende Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, bis Sie Ihre abgeschlossene 360°-Tour erhalten? Natürlich hängt die Zeit, die für die Durchführung Ihres virtuellen Rundgangs benötigt wird, von der Größe des Projekts ab. Aber wenn wir das Richtige tun, sind wir oft schneller als erwartet! Nach den 360°-Aufnahmen vor Ort laden wir die Daten in unser Cloud-Computing-System, um den virtuellen Rundgang und das 3D-Modell zu erstellen. Wir können Ihnen innerhalb von 3 bis 5 Tagen nach dem Aufnahmedatum eine Vorschau auf die 360°-Visualisierung geben. Je nachdem, für welche Features Sie sich entscheiden und wie umfangreich die Feedback- und Abnahmeschleifen sind, kann die Postproduktion auch mal länger dauern, aber in der Regel können Sie Ihren fertigen Rundgang innerhalb von 7 Tagen nach Aufnahmetermin erhalten.

Wie läuft so ein Aufnahmetermin ab?

Sie wollen einen Virtuellen Rundgang haben?

Nichts leichter als das! Nachdem die Formalitäten geklärt sind, vereinbaren wir einen Termin, um zur Tat zu schreiten. Konkret heißt dies, dass unser Kamera-Operator zum gewünschten Termin zu Ihrem Objekt kommt, um dort die 360°-Aufnahmen durchzuführen.

Ihre Mithilfe besteht in der Regel darin, die Räume so gut vorzubereiten, dass wir das bestmögliche aus dem Aufnahmetermin herausholen können. Das Ziel des virtuellen Rundgangs besteht schließlich darin, Ihre Immobilie möglichst vollständig virtuell begehbar zu machen und dabei sollten die Räumlichkeiten in den Zustand versetzt werden, in dem sie vom virtuellen Besucher vorgefunden werden sollen.

Aber keine Sorge, wir beraten Sie dazu im Vorfeld natürlich ausführlich! Der erforderliche Zeitaufwand für die Durchführung der 360°-Aufnahmen hängt stark von der Objektgröße und Ausstattung ab, leere Räume lassen sich beispielsweise schneller scannen als eine voll eingerichtete Wohnung.

Zur groben Orientierung lehnen wir uns mal so weit aus dem Fenster, zu sagen, dass wir 100 m² in etwa einer Stunde aufnehmen können.

Was kostet ein Virtueller Rundgang?

Klar, der Preis unserer Virtuellen Rundgänge ist sicherlich ein wesentliches Entscheidungskriterium, dementsprechend praktisch wäre es wohl, wenn hier unsere Preisliste stehen würde.

Leider müssen wir Sie aber noch ein bisschen vertrösten – nicht nur, weil wir ziemlich neugierig sind und gerne mehr über Ihr geplantes Projekt erfahren möchten – sondern auch, weil der Preis für die Erstellung eines Virtuellen Rundgangs stark vom jeweiligen Projektumfang und Ihren individuellen Wünschen abhängt.

Soviel soll jedoch gesagt sein:
Der Preis setzt sich in erster Linie aus der aufzunehmenden Fläche und dem gewünschten Feature-Mix zusammen. Kontaktieren Sie uns doch gerne für weitere Informationen und wir erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot, versprochen!

Wofür brauche ich einen Virtuellen Rundgang?

Tja, das ist die große Frage, was?

Pauschal lässt sich das wohl nicht beantworten, wir beraten Sie aber gerne dazu, ob ein Virtueller Rundgang zur Erreichung Ihrer Ziele das Mittel der Wahl darstellen könnte. Aber soviel sollte gesagt sein: Es gibt zahlreiche Gründe, die für den Einsatz von Virtuellen Rundgängen sprechen und die können weit über eine reine Visualisierung hinausgehen. „Wofür brauche ich einen Virtuellen Rundgang?“ weiterlesen

Was ist ein Virtueller Rundgang?

Schön, dass Sie fragen!

Sicherlich haben Sie sich die obigen Beispiele bereits angeschaut, um sich bereits einen ersten Eindruck zu verschaffen, was ein Virtueller Rundgang eigentlich ist. Nun möchten wir hier natürlich auch gerne Ihren weiteren Informationsbedarf stillen: Ein Virtueller Rundgang wird manchmal auch als Panorama-Tour, 3D-Begehung oder Virtual Tour bezeichnet und basiert auf 360°-Fotografie.

Die Magie, die aus einem 360°-Foto einen 360°-Rundgang macht, besteht darin, dass innerhalb eines Raums mehrere 360°-Aufnahmen angefertigt werden, die anschließend so aneinander gefügt werden, dass ein möglichst vollständiges Abbild der Realität entsteht. Jede Aufnahme besteht dabei aus einem sogenannten Kugelpanoramen, bei denen die Umgebung sowohl vertikal, als auch horizontal in 360-Grad erfasst wird. Anschließend kann sich der Nutzer von einem Kugelpanorama zum nächsten (und natürlich auch wieder zurück) bewegen, um den Raum so selbstständig zu erkunden. Virtuelle Rundgänge sind per se nichts Neues und in einigen Branchen bereits seit Jahren gang und gäbe, jedoch hat sich die Technologie mittlerweile so stark weiterentwickelt, dass es uns möglich ist, dass Thema auf ein neues Level zu heben.

Wir bezeichnen unsere 360°-Visualisierung gerne als Virtuelle Rundgänge der nächsten Generation, denn neueste Kamerasysteme und Wiedergabesoftwares machen es möglich, performance starke Lösungen zu fairen Preisen anzubieten. So überzeugen unsere Cloud-basierten Rundgänge mit kurzen Ladezeiten und fließenden Übergängen, was ein deutlich höheres Präsenz-Gefühl beim Nutzer erzeugt. Neben dem „klassischen“ virtuellen Rundgang bieten wir auch eine einzigartige Außenansicht auf den virtuellen Raum oder das Gebäude an. Möglich machen es die Infrarotsensoren unsere Matterport 3D-Kamera, mit denen wir die 3D-Daten des Raumes erfassen und so ein maßstabsgetreues 3D-Modell erzeugen können.